In Ulm, um Ulm und um Ulm herum

Rundwanderung Seeburgsteig

15. April 2018

Nachdem sich der Frühling auch dieses Wochenende von seiner besten Seite gezeigt hat, haben wir unseren Rucksack gepackt und die Wanderschuhe angezogen. Wir sind nach Seeburg gefahren und von dort aus zu einer Wanderung über Wiesen, durch Mischwälder und den typischen Alb-Schluchten aufgebrochen. Ich denke die Wanderung gehört zu den schönsten auf der Uracher Alb und der Wanderweg ist weniger frequentiert wie um die Uracher Wasserfälle herum.

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Rundwanderung Seeburgsteig

Karte wird geladen - bitte warten...

| | km | | /km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Rundwanderung Seeburgsteig: 48.444976, 9.464966

 

Die Wanderung startet am Parkplatz P40 direkt in Seeburg. Der Parkplatz liegt direkt an der Straße und ist gut ausgeschildert, zumal der Ort ja auch nicht allzu groß ist 😉 . Der Wanderweg gehört zu einer Reihe von Premiumwanderwegen in der Region Rund um Bad Urach und ist mit dem Logo “Grafensteige” sehr gut beschildert.

Am Ortsausgang geht es vorbei am Speisecafé Schlössle, das seinem Namen alle Ehre macht, durch den Wald hinauf Richtung Stilles Weidetäle. Auch dieses macht seinem Namen alle Ehre, ist es doch zwischen den Buchenwäldern eingeklemmt und von unzähligen bunten Frühlingsblumen gesäumt. Als Schäfle würde ich hier auf jeden Fall weiden wollen 🙂 .

Im Anschluss geht es den Berg recht steil nach oben zur Hangkante des Hartberges. Von dort aus hat man einen tollen Blick auf Seeburg und die umliegenden Täler und Berge. In den letzten Jahren wurden die Hänge mehr und mehr als Weidegrund für Ziegen und Schafe genutzt. Im Spätfrühling / Sommer sind hier also ein paar Weidegatter zu passieren und sicherlich warten auch ein paar neugierige wollige Wesen auf die vorbeilaufenden Wanderer 🙂 . Heute war nur ein einzelner Ziegenbock auf der Weide, der sich von unserer Anwesenheit aber nicht groß stören lassen hat.

Im Anschluss steigt man wieder in den Ort hinab und folgt dem Flüsschen Erms in das schmale Mühltal, welches zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb gehört. Zuerst geht es vorbei am Sportplatz und später am Quelltopf der Erms steil hinauf zum Littstein. Ich würde sagen, dass dieses Wegstück das Anspruchsvollste der Tour ist.

Der letzte Teil des Weges verläuft durch den Wald und über Wiesen auf einer Hochfläche zurück nach Seeburg bzw. dem Burgberg und dem Ehrenmal der gefallen Soldaten der beiden Weltkriege. Auch von hier aus bietet sich einem ein toller Ausblick und auch ein Bänkchen lädt zu einer kurzen Rast ein. Ich denke die Wanderung ist ein toller Ausflug für einen sonnigen Sonntag im Frühjahr oder Herbst, da die Ansprüche an die eigene Kondition nicht zu hoch sind 😉 und man, fernab des Alltagstresses, sich ganz von der schönen Landschaft in den Bann ziehen lassen kann.

Informationen zur Rundwanderung Seeburgsteig
Schwierigkeit leicht
Distanz 9,6 km
Wanderzeit 2,5 Stunden
Geeignet für Kinder / Kinderwagen Ja / Nein

 

Kommentar verfassen