Ostküste - USA & Kanada

Hello New England

26. Mai 2016

Heute sind wie um 15 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und nach einem sehr entspannten Flug in Boston angekommen. Wir sind das erste Mal mit der Lufthansa geflogen und hatten großes Glück: der Flugbegleiter in unserem Gang war ein echter Vogel und hat uns noch zusätzlich zum, wie ich finde schmackhaften Essen, mit Süßigkeiten versorgt 😉 .

Essen an Bord

Am Abend zuvor sind wir ja bereits nach Frankfurt gefahren und hatten die Nacht im Hotel Meininger am Flughafen verbracht. Durch den Vorabend-Check-In „mussten“ wir am Reisetag ja nur noch Frühstücken und ein „Flughafen-Bier“ trinken 😉 .

Unser Mietwagen

Unser Mietwagen ist dieses Mal ein Jeep Compass. Die Platzverhältnisse sind ähnlich wie die in unserem Dusterle. Bei Hertz am Logan Internationalen Airport bekommt man ein Auto zugewiesen und kann sich nicht wie andernorts einen Mietwagen aussuchen. Übernachtet haben wir dann im recht unspektakulären Cipper Ship Inn am Rande von Salem.

Cipper Ship Inn

Salem liegt an der Küste ca. 30 km nördlich von Boston und ist bekannt durch die „Hexen von Salem“. Im Jahr 1692 hat hier einer der größten Hexenprozesse in den USA stattgefunden. Hundert Menschen wurden verfolgt, gefoltert und umgebracht. Diese tragische Geschichte wurde in einigen Filmen thematisiert und heute lebt die Stadt recht gut von ihrer grausamen Vergangenheit.

Außer dem offiziellen Hexenmuseum gibt es noch weitere Sehenswürdigkeiten die das Thema aufgreifen und Touristen in die Stadt locken sollen. Da wir bei unserem letzten Besuch in New England natürlich auch das Hexenmuseum besucht hatten, haben wir uns dieses Mal auf einen abendlichen Spaziergang am Hafen beschränkt. Dort befindet sich u.a. eine historische Werft in der die ersten Siedler ihre Schiffe zusammengezimmert und repariert hatten.

Unterwegs im Hafen von Salem