Ostküste - USA und Kanada

Cape Cod

17. Juni 2016

Unser letztes großes Etappenziel, bevor unsere Reise dort endet wo sie begonnen hat, ist das Cape Cod im Südosten Massachusetts. Wir wollten diesen Urlaub ja unbedingt noch einmal zum Whale Watching und das Cape Cod bzw. das vorgelagerte Küstengebiet ist einer der besten Spots an der Ostküste um die größten Säugetiere der Erde zu beobachten. Wir waren vor 7 Jahren ja schon einmal in Provincetown und hatten damals schon Buckelwale in ihrem natürlichen Habitat bestaunt.

Das Cape Cod hat seinen Namen 1602 von den englischen Entdecker erhalten, die von der enormen Größe der Kabeljaugründen (englisch „cod“ für Kabeljau) besonders angetan waren. Für die Pilgerväter war das Cape Cod ebenfalls ein idealer Platz um ein neues Leben fernab der Heimat zu beginnen, da der Naturhafen von Provincetown zu den größten und sichersten in Neuengland gehört.

Wir haben in Provincetown auf dem Dunes‘ Edge Campground, nur etwa 10 Minuten vom Hafen entfernt, unser Zelt aufgeschlagen. Auf dem Platz durfte man leider kein Lagerfeuer machen und mussten wir „gezwungenermaßen“ im Restaurant zu Abend essen – man kann ja nicht hungrig zu Bett gehen 😉 .

Provincetown ist ein wenig mit Key West zu vergleichen, wenngleich der Ort um einiges kleiner ist. Es gibt viele Restaurants, Lädelchen und Bars in denen man sich die Zeit vertreiben und einiges an Geld liegen lassen kann.

Im Hafen liegen viele kleine Jachten und Ausflugsboote die die vielen Touristen zur Walbeobachtung und zum Fischen hinaus aufs Meer bringen.

Rund um den Hafen werden die Straßen von bunt gestrichenen Holzhäusern gesäumt. Provincetown wird auch als „Birthplace of American Liberty“ bezeichnet und gilt seit Jahren als der der Hotspot für Menschen mit einem gleichgeschlechtlichen Lebenspartner. Entsprechend locker und ziemlich „unamerikanisch“ ist auch das Lebensgefühl 😉 .

Wir haben noch zwei Plätze für die abendliche Walbeobachtungstour mit der Dolphin Fleet ergattert. Hier hat man einfach mal wieder gemerkt, dass wir in der Vorsaison unterwegs sind und daher noch recht wenig Touristen in das kleine Örtchen „eingefallen“ sind.

Was wir dann auf dem Meer erlebt haben war, zumindest für mich, unglaublich: die Buckelwale sind bis an das Boot herangekommen und auch unter dem Boot hindurchgetaucht. Mir war es ja schon ein wenig mulmig zu Mute mit einem 15 Meter lange und 28 Tonnen schweren Tier unter dem Boot … Hollywood ist einfach doof 😉 .

Ich habe ja bereits auf Vancouver Island Schwertwals (Orcas) und an selber Stelle Delphine und kleinere Minkwale beobachtet – die Tiere aber aus einer solchen Nähe zu sehen ist einfach nochmals was anderes 🙂 . Insgesamt haben wir auf unserer 4 stündigen Tour 100 km zurückgelegt und 4 Buckelwale – drei Erwachsene und ein Baby – sowie ein paar Minkwale gesehen. Gegen 19 Uhr sind wir dann, begleitet von einem spektakulären Sonnenuntergang, wieder zurück nach Provincetown gefahren.

Standesgemäß haben wir unseren perfekten Urlaubstag bei einem Bierchen und leckerem Hummer ausklingen lassen – „It’s time for cracking“ 🙂 . Alles in allem zählt für mich das Cape Cod zu den schönsten Orten in Neuengland und ich würde jeder Zeit wieder dort hin zurückkommen 🙂 .

Schreibe einen Kommentar