Urlaub in Frankreich

Wanderung im Vall d’Incles

27. September 2016

Heute haben wir im schönen Andorra eine Wanderung im Vall d’Incles zum Estanys de Juclar unternommen. Dabei handelt es sich um einen Bergsee in 2300 Metern Höhe. Als einfach Wegstrecke waren 1,5 Stunden angeben. Für eine Gesamtstrecke von 7,2 Kilometern und 700 Höhenmetern eine stramme Zeitvorgabe 😉 .

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Vall d'Incles

Karte wird geladen - bitte warten...

Vall d\'Incles: 42.601999, 1.688032

Die ersten paar Meter verliefen noch ganz moderat entlang einem Bach zu einem Picknickplatz. Dort hatten es sich ein paar Kühe gemütlich gemacht und ihr Geläute hat bei mir ein echtes “Bergwander-Feeling” aufkommen lassen.

Von dort aus ging es nun auf einem steilen und gut ausgeschilderten Weg hinauf zur Hochebene Pleta de Juclar auf ca. 2200 Metern. Immer wieder eröffnen sich uns eine traumhaft Aussicht in das Tal und auf die umliegenden Gipfel.

Leider war das Tal 2011 durch einen tödlichen Unfall in der Presse: ein Hubschrauber mit Versorgungsgütern und Material stürzte auf der Hochebene ab und 5 Menschen kamen ums Leben. Heute erinnert eine Gedenkstätte am Wegesrand an die Verstorbenen. Die Wanderung hat uns immer wieder an Hochmooren und schroffen Felsformationen vorbeigeführt. Hier sah man schon deutlich, dass der Herbst ins Land gekommen ist: Die Gräser und Flechten schimmerten bunt im Sonnenlicht.

Nach einem weiteren steilen Aufstieg haben wir nach 1,45 Stunden den Bergsee mit einer unbewirtschafteten Schutzhütte erreicht. Die Wanderung hätte sich noch auf zwei weitere Seen und ein paar Gipfel ausweiten lassen, wir wollten aber noch einen kleinen Abstecher nach Andorra la Vella, der Hauptstadt Andorras unternehmen.

So haben wir nach eine kurzen Rast den Abstieg angetreten und nochmals die faszinierende Bergwelt auf uns wirken lassen. In der Hauptstadt Andorras leben die meisten Einwohner des Zwergenstaates, nämlich knapp 23.000. Wenn man bedenkt, dass sich die Anzahl der Gesamteinwohner auf “nur” 76.000 beläuft. Zum Vergleich, der Landkreis Neu-Ulm hat 163.000 Einwohner.

Über die Hauptstadt gibt es nicht viel zu erzählen, ein Geschäft reiht sich an das nächste und man merkt schnell das Andorra vor allem für eines bekannt ist: SHOPPING 🙂 . Da hier die Mehrwertsteuer bei nur 4 % liegt und diverse Steuern erst gar nicht erhoben werden sind vor allem – im europäischen Vergleich gesehen – das Benzin, alkoholische Getränke und Parfüms besonders preiswert. Zudem ist auch hier der Euro offizielles Zahlungsmittel.

Wir sind ein wenig durch die blitzblanke Innenstadt geschlendert, haben unseren Tank gefüllt und ein wenig im Supermarkt eingekauft. Trotz dem ganzen Trubel in der höchstgelegenen Hauptstadt Europas behalte ich das kleine Land, in dem erst 1981 die Verfassung verabschiedet und so die Eigenständigkeit besiegelt wurde, als Land der Berge und Seen in Erinnerung 🙂 .

Wanderung im Vall d’Incles

Schreibe einen Kommentar