Südwesten USA

Indianerland Monument Valley

10. August 2022

In diesem Beitrag nehme ich euch mit in den sonnigen Wüstenbundesstaat Arizona zu einem Sehnsuchtsort für viele US-Reisende. Die markanten Felsen im Monument Valley sind unbestritten eines der bekanntesten Wahrzeichen im Südwesten der USA und stehen wohl wie nur wenig Landschaften für die unendlichen Weiten der Wüste und die unendliche Freiheit auf dem Rücken eines Pferdes mit einer Zigarette im Mundwinkel.

Wandern auf dem Wildcat Trail

Letzteres kann man jetzt gut finden oder nicht – ich selbst bin überzeugte Nichtraucherin – aber durch die Werbung eines einschlägig bekannten Tabakkonzernes wurde nicht nur das Image des Cowboydasein aufpoliert, sondern auch neue Reisesehnsüchte geweckt. Dabei war das Monument Valley schon immer ein beliebter Ort für Film- und Werbeaufnahmen und hatte seine Berühmtheit weit über die Landesgrenzen hinaus bereits Ende der 30er Jahre durch die frühen Hollywood-Western u.a. mit dem legendären John Wayne erlangt.

Unterwegs im Monument Valley

Das Monument Valley ist übrigens kein National Park, sondern Teil des fast 7 Millionen Hektar großen Indianerreservats der Navajo Nation und kostet entsprechen seiner Bekanntheit auch ein ordentliches Eintrittsgeld von rund 20 Doller pro PKW. D.h. im Umkehrschluss, dass der Eintritt somit nicht im National Park Pass „America the Beautiful“ inkludiert ist.

Das Visitor-Center erreicht man über den Highway 163 und die Monument Valley Tribal Park Road (Route 42). Hier ist sowohl der Startpunkt für die geführten Jeep-, Bus- und Reit-Touren durch den Park als auch für den 17 Mile Scenic Drive, der auch mit dem eigenen Auto erkundet werden kann. Zudem gibt es, wie könnte es anders sein, natürlich einen großen Souvenir-Shop, ein Restaurant und eine interessante Ausstellung über die Geschichte der Navajo-Indianer und das Reservat. 

17 Mile Scenic Drive

Wir haben bei unserem Besuch entschieden den Scenic Drive durch das Tal mit unserem Mietwagen zu fahren, auch wenn wir im Falle eines Unfalles oder einer Panne nicht versichert gewesen wären. Solche Entscheidungen müsst ihr in jedem Fall immer gut abwägen, denn Fahrten auf unpaved roads sind in den meisten Fällen im Kleingedruckten des Mietvertrages von der Versicherung ausgenommen. Ich bin ganz ehrlich, die Schlaglöcher in Kombination mit kurzen Steigungen und auch einer Fahrt durch ein Flussbett, waren stellenweise selbst für uns im SUV abenteuerlich und mein Mann ist ein erfahrener Off-Road-Autofahrer, der den Untergrund und die Situationen sehr gut einschätzen kann. Ich würde den Scenic Drive also niemals nie mit einem normalen PKW, egal ob Mietwagen oder nicht, befahren.

Die Fahrt mit dem eigenen PKW auf dem Scenic Drive ist übrigens im Eintrittspreis enthalten und führt an 11 interessanten Aussichtspunkten und Felsformationen – wie die auf dem Titelbild zu sehenden West Mitten Butte, East Mitten Butte und Merrick Butte – vorbei. Butte nennt man übrigens die frei, auf dem Hochplateau stehenden Felsblöcke aus Sandstein 😉 .

Der Vorteil bei der Erkundung mit dem eigenen PKW ist natürlich auch, dass man von etwaigen Verkaufsaktionen für Schmuck, Töpferwaren und anderes Kunsthandwerk an den Ausweich- und Haltebuchten verschont bleibt bzw. selbst entscheiden kann, ob man weiterfährt oder anhält. Der Bus würde in diesem Fall, und auf jeden Fall, einen kleinen Butterfahrten-Stopp einlegen 😉 .

Wer jetzt sagt, selber fahren ist mir zu gefährlich und die geführten Touren für 60 Dollar und mehr pro Person sind mir zu teuer, der kann einfach die schon beeindruckende Fahrt auf dem Highway 163 von Utah herkommend genießen und am Monument Valley Overlook ein paar Fotos machen.

Bitte beachtet, wenn ihr einen Fotostopp auf dem Scenic Drive einlegen, dass das Wandern in der Wüste nicht gestattet ist. Der einzige Wanderweg, der ohne Führer begangen werden kann, ist der Wildcat Trail, der vom Visitor Center aus auf sieben Kilometern durch die Wüstenlandschaft und einmal um den West Mitten Butte herumführt. Für Leute wie uns, die es lieben in der Wüste zu wandern, übrigens ein echtes Muss 🙂 . Bitte denkt beim Wandern auch immer an ausreichend Sonnenschutz und Flüssigkeit zum Trinken.

Unterwegs im Monument Valley

Monument Valley

Route 42, Oljato-Monument Valley
AZ 84536