Urlaub in Norwegen

Unterwegs nach Trondheim

30. Mai 2015

Da das Wetter in den Bergen nicht so gut und beständig war, das man große Wanderungen unternehmen konnte, haben wir uns entschieden auf der Inlandsroute direkt nach Trondheim zu fahren.

Wir sind von unserem Campingplatz in Luster weiter am Fjord entlang das Sognefjellsveien nach Lom im Ottadal gefahren.

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Lustrafjord

Karte wird geladen - bitte warten...

Lustrafjord 61.331363, 7.372445 Lustrafjorden, Norway (Routenplaner)

Die Passstraße Rv 55 führt über das Jotunheimen-Gebirge und durch den gleichnamigen Nationalpark. Jotunheimen bedeutet übersetzt “Heim der Riesen”. Hier befindet sich auch der mit 2469 m höchste Berg Skandinaviens, der Galdhøpiggen.

Ich muss jetzt nicht erwähnen das es oben am Pass ein wenig Schnee gehabt hat 😉 .

Sognefjellsveien Sognefjellsveien

Wieder im Tal angekommen, haben wir in der Nähe von Otta eine kurze Wanderung (1 Stunde Hin- und Rückweg) zu den “Weißen Priestern” unternommen:

P1030716

Mir kamen die Erdpyramiden schon daheim beim Lesen des Reiseführers bekannt vor: In Kanada heißen die nämlich Hoodoos und sind in den “Badlands” im Süden Albertas zu finden 🙂 . Der Allgemeinheit sind diese Erdformationen aber vor allem aus dem Bryce Canyon Nationalpark (USA) ein Begriff. Leider hat es immer noch so geregnet das wir anschließend unser geplantes Picknick ins Auto verlegen mussten 🙁 .

Die Weiterfahrt nach Trondheim hat uns durch den Dovrefjell Nationalpark, eine von Mooren geprägte Hochebene, geführt.Dovrefjell Dovrefjell

Die “Hauptattraktion” des Nationalparks sind die Moschusochsen, welche vor 70 Jahren aus Grönland eingeführt wurden. Wahrscheinlich war es denen wohl auch zu kalt und nass, sie haben sich nämlich nicht blicken lassen 🙁 .

Wir sind am Abend in Trondheim angekommen und haben im kleine Örtchen Malvik, ein paar Kilometer von der Innenstadt entfernt, einen Campingplatz zum übernachten gefunden:

Trondheim Trondheim

Wir haben einen Platz direkt am Fjord nahe dem Angel-Steg bezogen. Dort hat Florian noch Tipps und Tricks von einem hamburger Türken, der seit zig Jahren in Norwegen lebt, bekommen und diese auch gleich in die Tat umgesetzt 🙂 :

Trondheim

Leider hat es mit dem ganz großen Fang noch nicht geklappt, aber das wird nicht unser letzter Abend am Fjord gewesen sein 😉 .

Kommentar verfassen