Urlaub in Norwegen

Wanderung zum Gletscher Nigardsbreen

28. Mai 2015

Von Gaupne am Sognefjellsveien aus verläuft die 30 km lange schmale Zufahrtstraße durch das idyllische Jostedal zum Parkplatz an der Gletscherzunge. Hier befindet sich auch das neu gebaute Informationszentrum das sich mit der Entstehung der Gletscher und mit Flora und Fauna befasst. Die Zufahrtsstraße zum Parkplatz ist gebührenpflichtig und kostet 40 Kronen.

Der Auslassgletscher Nigardsbreen macht etwa 10 % der Fläche des Gletschers Jostedalsbreen aus. Dieser ist Europas größer Festlandgletscher und seit 1991 norwegischer Nationalpark mit einer Fläche von 1315 km².

Die Wanderung zum Gletscher dauert ca. 2 Stunden (Hin- und Rückweg) und verläuft entlang einem kleinen See:

Gletscher Nigardsbreen
Wanderung zum Gletscher Nigardsbreen

Ich würde die Wanderung im Sommer als moderat einstufen: man muss ein wenig über Steine und Geröll kraxeln – mit guten Schuhen und ein wenig Trittsicherheit ist die Strecke aber gut zu bewältigen.

Bei uns haben verschärfte Bedingungen geherrscht, da Teile des Pfades mit 50 cm hohen Schneefeldern bedeckt waren. Tückisch war, das oft unter den Schneefeldern kleine Flüsschen geflossen sind und das Eis hier sehr instabil war. Wir sind einmal sogar bis zu den Knien eingebrochen. An der Gletscherzunge angekommen war ich ganz überwältigt vom Anblick der blau schimmernden Eismassen.

Auch die enorme Größe bzw. Höhe des Eises hat mich mächtig beeindruckt – ich komme mir als Mensch auf einmal so klein und unbedeutend vor. Der Gletscher Nigardsbreen entstand nicht, wie man vielleicht denken mag, in der Eiszeit sondern im Subatlantikum (ca. 500 v. Chr.) und ist somit noch gar nicht so alt 😉 . Den Rückweg zum Parkplatz haben wir bei bestem Wanderwetter angetreten: blauer Himmel, ein paar Wölkchen und Sonnenschein.

Wanderung zum Gletscher Nigardsbreen

Schreibe einen Kommentar