Elternzeit Europarundreise | Urlaub in Frankreich

Wanderung zum Lac d’Oô

17. Oktober 2021

Etappe 18 – Nach unserem Besuch der Landwirtschaftsmesse „Les Pyrénéennes“ in Saint-Gaudens sind wir am Nachmittag ein paar Kilometer weiter in die Pyrenäen gefahren und haben uns zum Übernachten auf den Wanderparkplatz Les Granges d’Astrau gestellt. Hier unweit dem Weiler Oô endet auch die Straße D76 und man darf auf dem gemischten Parkplatz ganz idyllisch zwischen Almwiesen und dem Gebimmel von Kuhglocken am Flüsschen die Nacht verbringen. Wer keine Lust hat in der eigenen Wohnmobilküche zu kochen, der hat hier auch die Möglichkeit auf der Alm essen zu gehen. Diese befindet sich direkt am Wanderparkplatz am Trailhead des Wanderweges zum Lac d’Oô.

Wir haben am nächsten Morgen die Wanderstiefel geschnürt, die Kraxe ausgepackt und den kleinen Henry reingepackt. Er sitzt in der Kraxe ja immer wie ein kleiner König drinnen und Beschäftigung ist durch die Haare und Ohren der Eltern ja zu genüge gegeben 😉 . Bei der Wanderung hat sich auch gezeigt, dass die Kraxe in Frankreich ein gänzlich unbekanntes Transportmittel für Kleinkinder ist. Wir wurden eigentlich von jedem auf dem Wanderweg interessiert angeschaut und in Teilen haben sich die Leute dann leise untereinander unterhalten, wie praktisch und toll das doch sei. Ich habe mich da ja gefragt, was die Franzosen machen, wenn die Kinder noch nicht laufen können oder einfach noch zu klein sind zum wandern? Wohl dann daheim bleiben oder die Kinder „abgeben“…

Die Wanderung startet wie bereits erwähnt an unserem Übernachtungsplatz und verläuft auf dem ersten Kilometer im Tal entlang dem Neste d’Oô. Dabei ist der Wanderweg stetig ansteigend, jedoch noch gut ausgebaut und auch gut ausgeschildert.

Sobald der Weg dann im Wald verschwindet und sich in Serpentinen den Berg hinauf zum See windet, wird er von witterungsbedingten Wasserläufen gekreuzt und man muss teilweise kleinere Geröllbrocken umwandern. Von hier aus hat man aber dann auch einen wunderbaren Ausblick auf das Tal und die umliegenden Berge.

Die Wanderung kann übrigens vom Lac d’Oô, dem größten Bergsee in der Region, noch weiter in die Berge hinein zum Lac d’Espingo fortgesetzt werden. An beiden Seen gibt es Refuges, sprich bewirtschaftetet Almen auf denn auch übernachtet werden kann. Die Seen liegen zudem auf der Route des Grande Randonnée 10, dem Fernwanderweg 10 der die Zentral-Pyrenäen und die Ariège-Pyrenäen auf 850 Kilometern durchquert und die französische Atlantik- mit der Mittelmeerküste verbindet.

Wir haben uns nach der einfachen Wegstrecke von 3,5 Kilometern am Refuge du Lac d’Oô, mit Blick auf den Wasserfall ein kühles Bierchen gegönnt und unser Vesper ausgepackt. Was hier die idyllische Stimmung ein wenig stört ist lediglich die Tatsache, dass der See künstlich angelegt ist und eine Staumauern sich nicht ganz so malerisch in die Landschaft einfügt 😉 . Der Wasserfall macht das Ganze aber meiner Ansicht nach wieder wett 🙂 . Nach kurzer Pause sind wir zurück zum Ausgangspunkt, spricht dem Wanderparkplatz und unserem Wohnmobil zurückgewandert.

Informationen zur Wanderung
Schwierigkeitmittel
Distanz7 km
Wanderzeit3,5 Stunden
Geeignet für Kinder / KinderwagenJa / Nein
Blick auf den Wasserfall am Lac d’Oô