Unterwegs in Süddeutschland

Impression von der Slow Schaf 2016

1. November 2016

Den sonnigen Feiertag haben wir auf der SlowSchaf, einer jährlich im einzigartigen Kulturdenkmal Alten Lager Münsingen stattfindenden Messe für nachhaltig und regional produzierte Lebens- und Genussmittel sowie Bekleidung, Kosmetik und Lifestyle verbracht.

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Altes Lager Münsingen

Karte wird geladen - bitte warten...

Altes Lager Münsingen 48.419277, 9.535798 Altes Lager, Münsingen, Deutschland (Routenplaner)

Heute war der letzte Tag der Kombimesse, die zusammen mit der schön&gut bereits am Samstag den 29.10 ihre Pforten geöffnet hatte. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände der Firma Albgut GmbH statt und wird von der Slow Food Vereinigung Tübingen/Neckar-Alb unterstützt. Hauptveranstalter ist die solutioncube GmbH aus Reutlingen. Die Albgut GmbH hat das unter Denkmalschutz stehende Alte Lager, eine Kaserne aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert, vor ein paar Jahren erworben und möchte mit dem Erlös aus Veranstaltungen wie dieser, die Restaurierung und den Erhalt der Gebäude finanzieren.

Ich finde es immer eine schöne Sache, wenn alte Gebäudekomplexe wiederentdeckt und aktiv genutzt werden. Bisher war ich nur wandernderweise Rund um den ehemaligen Truppenübungsplatz unterwegs und finde den Rahmen für die Messe einfach fantastisch 🙂 . Heute ist auf dem Gelände in der ehemaligen königlich württembergischen Post ein Museum untergebracht und auch das Informationszentrum des Biosphärengebiets Schwäbische Alb e.V. befindet sich in einem der vielen Gebäude der ehemaligen Truppenunterkunft. Weitere Infos zum historischen Gelände findet ihr hier und hier.

Die Slow Food Vereinigung setzt sich für die Wahrung der biologischen und kulturellen Vielfalt und den Umweltschutz ein. So will sie nachhaltig handwerklich produzierte Erzeugnisse einem bereiten Publikum zugängig machen und auf Messen und Märkten die Erzeuger mit den Verbrauchern zusammenbringen. Damit trifft die SlowSchaf voll und ganz den Nerv der heutigen Zeit und hat (nicht nur) mich voll und ganz begeistert 🙂 .

Die Messer erstreckt sich über 9 Hallen und einem großen Außengelände mit Weidemöglichkeiten für die Schafe und andere Urviecher wie dem Albbüffel sowie einem Streetfood Markt auf dem die “Erzeugnisse” sofort verkostet und vor Ort genossen werden können.

Zudem war auch noch mein Patenschaf Frau Wolle auch auf der Messe vertreten: Sie war natürlich nicht persönlich anwesend sondern hat ihre “Mitarbeiter” geschickt und selber sicherlich einen relaxten Tag auf der schönen Herbstweide in Steinheim am Albuch verbracht 😉 🙂 – Schaf müsste man sein …

Unterwegs auf der Slow Schaf – der Stand von meinem Patenschaf 😉

Auf der Schafrassenschau konnten viele der kleinen wolligen Zeitgenossen bestaunt und natürlich auch gestreichelt werden. Ich kann euch an dieser Stelle versprechen, dass ich keines der kleinen Kinder beiseite gerempelt habe oder gar meine Ellenbogen eingesetzt hätte 😉 .

An den Ständen der Rund 170 Aussteller gab es zudem viel zu Entdecken und ich habe viele neue Inspirationen für Weihnachtsgeschenke (ja, bald ist es wieder soweit) erhalten und neue Ideen für die Einrichtung/Deko unserer Wohnung in mich aufgesogen. Zudem haben wir uns mit ein paar “lebensnotwendigen” Lebensmittel wie Alb-Gin, Tonic Essence und Alb-Leisa (schwäbische Linsen) eingedeckt 🙂 .

Es ist einfach immer wieder schön, neue Dinge zu entdecken und auszuprobieren. Vor allem, wenn man direkt beim Erzeuger einkaufen kann und im direkten Gespräch mehr über die Produkte erfährt. Wenn man dann auch noch in Form von kleinen Probiererles zusätzlich überzeugt wird ist der Tag irgendwie schon gerettet 😉 .

Für mich war es alles in Allem ein gelungener Tag und werde versuchen im nächsten Jahr wieder mit von der Partie zu sein 🙂 .

Schreibe einen Kommentar