In Ulm, um Ulm und um Ulm herum

Radtour in Bayerisch-Schwaben – Unterwegs im Donauried bei Langenau

13. März 2024


Heute nehme ich euch auf eine Radtour in der Region rund um Ulm/Neu-Ulm mit. Wir fahren dieses Mal ganz entspannt durch das schöne Langenauer Ried und das Leipheimer Moos. Dabei folgen wir auf weiten Strecken dem Umweltlehrpfad Riedweg, der direkt am Ausgangspunkt unserer Tour, dem Wanderparkplatz an der Kompostieranlage im Osten des Gewerbegebiets Benzstraße beginnt. Wir machen eine Pause am Mooswaldsee, besuchen die Landmarke Donaumoos und schauen den Flugzeugen auf dem Flugplatz Günzburg-Donauried bei Start und Landung zu. An der Ostermühle in Langenau gibt es zudem einen kleinen, aber feinen Mühlenladen, in dem regionale Produkte gekauft werden können.

Wusstet ihr, dass Teile des Langenauer Rieds nicht nur Naturschutz-, sondern auch Wasserschutzgebiet sind? Die Umgebung um Langenau gehört zu den wasserreichsten Orten in Deutschland und versorgt sogar die Landeshauptstadt Stuttgart mit Trinkwasser. Das ist auch ein Grund dafür, dass auf einem großen Teil der Fläche, nämlich den Wasserspeichern, keine Landwirtschaft betrieben werden darf. So könnten Pestizide oder ähnliche Substanzen in den Boden gelangen und letztendlich das Wasser verunreinigen.

Die Fahr- und Spazierwege verlaufen hier meist schnurgerade an den Feuchtwiesen entlang und kreuzen immer wieder kleine Gräben, die von mannshohem Schilf eingesäumt sind. Abseits der teils asphaltierten oder geschotterten Wege zweigen immer wieder Trampelpfade durch verwunschene Birkenwäldchen ab, die einen, begleitet vom Quaken der Frösche, zu den charakteristischen Moor-Biotopen führen. Es lohnt sich also auf jeden Fall, hin und wieder das Rad stehen zu lassen und die ausgetretenen Pfade zu verlassen.

Am Grenzgraben, der, wie sein Name schon sagt, entlang der Grenze zwischen dem bayerischen Leipheimer Moos und dem baden-württembergischen Langenauer Ried verläuft, haben auch ein paar Albbüffel die Sonne auf ihren Pelzen scheinen lassen und wie wir die Sonnenstrahlen genossen.

Hier hat sich über die Jahre hinweg ein kleines Paradies für eine Vielzahl von Vogel- und Kleintierarten entwickelt. Diese können von den verschiedenen Aussichtstürmen auf den Wiesen oder am Mooswaldsee beobachtet werden. Besonders faszinierend ist der Anblick im Herbst, wenn sich Scharen von Graugänsen am Seeufer versammeln, um sich für ihren Flug in den Süden bereit zu machen.

Aber nicht immer mutete die Riedlandschaft so idyllisch und ruhig an wie heute. An der Landmarke Donaumoos wird die wechselvolle Geschichte des Schwäbischen Donaumooses im Spannungsfeld zwischen Hochwasser und Trockenheit, Torf- und Kiesabbau, Schafbeweidung und landwirtschaftlicher Nutzung sowie als Naturschutzgebiet beleuchtet. Das markante und sehr sehenswerte Industriedenkmal gehört zu den jüngsten Informations- und Begegnungsstätten in der Region und befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Vollmer-Kieswerks.

Entlang des bewaldeten Landgraben geht es zuerst am Flugplatz Günzburg-Donauried vorbei bis zur Bundesstraße 16. Am Rand des Günzburger Gewerbegebiets östlich der Heidenheimer Straße vorbei führt uns die Route durch den im Frühjahr nach Bärlauch duftenden Nauwald nach Riedheim. Von dort folgen wir dem Flüsschen Nau, einem idyllischen Nebenfluss der Donau, der durch die Landschaft mäandert, zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour.

Informationen zur Radtour
Schwierigkeitleicht
Distanz34 km
Fahrzeit2 Stunden
Höhenmeter30 Meter
Geeignet für Kinder / FahrradanhängerJa / Ja
Für Rennräder geeignetNein
StraßenbeschaffenheitAsphaltierte und geschotterte Wege
Radtour im Donauried bei Langenau

Virtuelle Kaffeekasse

Liebe Leser:innen,
mein Blog kommt ohne Werbung aus und alle Beiträge stehen euch kostenlos zur Verfügung, was auch so bleiben soll. Sollte Euch jedoch gefallen was ihr lest, freue ich mich über eine kleine Unterstützung.