Kulinarisches | Rezepte

Eisenbahnschienen

5. Dezember 2021

Heute möchte ich euch eines unserer liebsten Plätzchenrezepte mit leckerem Marzipan und schwarzer Johannisbeerkonfitüre vorstellen. Wir backen die Eisenbahnschienen jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit, auch wenn das Rezept ein wenig aufwändiger wie manch anderes ist. Die Plätzchen haben ihren Namen übrigens ihrem Aussehen, mit der dunklen Konfitüre in der Mitte, zu verdanken.

Eisenbahnschienen

Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 45 Min.
Gericht Kuchen und Gebäck
Land & Region Europäisch
Portionen 60 Stück

Equipment

  • zwei kleine Töpfe
  • Schneebesen
  • Nudelholz
  • Metalllineal und großes Messer mit glatter Klinge
  • Moulinette
  • Backblech mit Backpapier
  • Spritzbeutel mit Sterntülle
  • Soßenkelle
  • Kleine Winkelpalette

Zutaten
  

für den Teig

  • 100 Gramm Löffelbiskutis
  • 50 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 125 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Stück Ei
  • 100 Gramm Butter aus dem Kühlschrank

weitre Zutaten

  • 1 Päckchen Tortenguss rot 12,5 Gramm
  • 450 Gramm Johannisbeere-Konfitüre
  • 300 Gramm Marzipan Rohmasse
  • 1 Stück Ei
  • 50 Gramm Puderzucker
  • Milch

Anleitungen
 

  • Die Biskuits mit der Moulinette mahlen, alternativ können sie in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zerkleinert werden. Die restlichen Zutaten für den Teig abwiegen und bereitstellen. Dabei die Butter in kleine Stücke schneiden.
  • Die Biskuits, die Nüsse, das Mehl und den Zucker mischen. Alles auf die Arbeitsplatte häufen und in der Mitte eine Mulde für das Eis drücken. Die Butterstücke am Rand verteilen.
  • Alles zu einem homogenen Teig kneten und mindesten zwei Stunden kühl stellen. Ich mach den Teig oftmals am Vortag und verarbeite ihn dann am Folgetag weiter.
  • Bevor der Teig ausgerollt wird, die Johannisbeere-Konfitüre zusammen mit dem Beutelchen Tortenguss aufkochen.
  • In einem zweiten Topf die Marzipanrohmasse mit Hilfe der Milch zu einer homogenen Maße, die sich durch eine Spritztülle drücken lassen können muss, vermengen. Dabei immer mal wieder ein wenig Milch hinzugeben, damit die Masse flüssiger wird. Am Ende das Ei sowie den Puderzucker hinzugeben und alles nochmals verrühren.
  • Den Teig nach dem Kühlen und vor dem Weiterverarbeiten nochmals kurz kneten und bereits auf dem Backpapier einen halben Zentimeter dick ausrollen. Wie ihr auf dem Foto vielleicht erkennen könnt, ergibt der Teig in etwas eine Fläche von 30 x 30 cm, die in gleichmäßige Streifen (ca. 6 cm) geschnitten werden muss.
  • Die fünf Teigstreifen auseinanderziehen und auf dem Blech verteilen. Im Anschluss mit einer kleine Winkelpalette dünn Konfitüre auf die Teigstreifen auftragen.
  • Mit einem Spritzbeutel und einer Sterntülle auf die Längsseiten der Teigstreifen je einen Strang Marzipan spritzen. An den Enden oben und unten ebenfalls eine dünnen Streifen Marzipan spritzen, damit später die Konfitüre nicht rausläuft.
  • Jetzt das Gebäck für 20 Minuten bei 180 Grad auf mittlerer Stufe backen lassen. Der Marzipan darf dabei nicht zu dunkel werden und sollte am Ende eine schöne goldene Farbe haben. Jetzt wird die restliche Konfitüre nochmals kurz erwärmt und vorsichtig mit Hilfe der Soßenkelle zwischen die Marzipanstränge gegossen.
  • Das Gebäck erkalten lassen und am Besten erst am nächsten Tag die 5 Streifen längs voneinander lösen und quer mit einem großen Messer in 2-3 cm große Stücke schneiden. Dabei das Messer nur herunterdrücken und nicht klassischerweise Schneiden, da sonst die Plätzchen am Rand ausfransen. Zur Aufbewahrung die Plätzchen mit Backpapier getrennt in einer Blechdose schichten.
Keyword Plätzchen