Kanada Westküste

Drei Länder – ein Wochenende

1. September 2014

Heute morgen ging unser Flug pünktlich ab Frankfurt. Wobei das unterm Strich auch das einzige war das glatt lief. Am Abend zuvor haben wir eher zufällig festgestellt das unser Tablet nicht mehr angeht wenn es nicht am Strom hängt. Das macht bei der Flughafen-Security natürlich keinen guten Eindruck und wir haben uns daraufhin entschieden das Tablet in Frankfurt (im Auto) zu lassen. Ich schreibe den Artikel jetzt auch vom Handy aus und bin gespannt ob das auf die Dauer funktioniert oder ob wir uns nicht doch noch ein Tablet in Kanada kaufen.

In London angekommen sind wir erst einmal in der Security gehangen und hätten unseren Anschlussflug auch verpasst wenn der nicht auch eine Stunde Verspätung gehabt hätte. Leider haben wir diese Stunde nie aufgeholt und sind somit zur besten Emigration-Zeit (mit zig anderen Flieger aus China, Indien und Südamerika) angekommen. Wir haben in den letzten 7 Jahren noch nie so lange bei der Emigration gewartet. Ich weiß die dreiviertel Stunde ist im Vergleich zu anderen US-Einreisegeschichten nichts, trotzdem war es für uns schon lange (wir sind halt in der Hinsicht ein wenig verwöhnt).

Gegen 14 Uhr haben wir endlich unseren Mietwagen abgeholt. Als wir in der Mietwagen Station ankamen, stand gerade mal ein Full-Size Suv (ein GMC Yukon) zur Abholung bereit. Wir haben dann noch ein wenig gewartet und zu guter letzt einen Chevrolet Tahoe LTZ zugeteilt bekommen. Ein echter Glücksgriff, das Auto hat gerade mal 4000 Meilen und einen 4WD 8 Zylinder Motor. Zusätzlich ist es mit allerlei Extras (Spurassistent, beheizte und gekühlte Ledersitze, elektrische Heckklappe, Satellitenradio, etc.) ausgestattet und ist eher ein “Special Car”.

Unser Auto
Der Kleine 🙂

Am späten Nachmittag ging es auf ins Outlet in den Norden von Seattle. Wir haben uns dort noch ein wenig mit Wanderklamotten eingedeckt und im nahe gelegene Walmart unsere Ausrüstung gekauft. Dann ging es Los zum Moses Lake.

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Moses Lake

Karte wird geladen - bitte warten...

Moses Lake 47.130142, -119.278077 Moses Lake, WA 98837, USA (Routenplaner)

Die Motel Suche (“gut und billig”) hatte sich ja im Vorfeld als ein wenig schwierig herausgestellt, da es sich um das Labour-Day-Wochenende handelt und wir nicht die einzigen waren die nach einer guten und billigen Übernachtungsmöglichkeit Ausschau gehalten haben. Im Motel angekommen sind wir komplett am Sack (es hat teilweise so stark geregnet das es der Scheibenwischer nicht mehr geschafft hat es gab ein paar Staus) und total übermüdet gegen 10:45 Uhr angekommen und wie tot ins Bett gefallen.

Fahrt zum Waterton Glacier National Park

Am nächsten Morgen sind wir gegen 6:30 Uhr aufgestanden und sind mit einem Kaffee bewaffnet Richtung Spokane aufgebrochen. Dieses Mal war die Fahrt lang, das Wetter aber sonnig und es gab keinen Stau 🙂 . Nach einem Einkaufsstop sind wir gegen 17 Uhr in West Glacier eingefahren.

GLACIER NP
Fahrt über den Logan Pas

Die Fahrt über den Logan Pass und die “Going to the Sun Road” nach St. Mary auf den gleichnamigen Campground war beeindruckend. Gegen 19 Uhr hatten wir unser Zelt aufgestellt und den Tag am Campfire ausklingen lassen.

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Glacier National Park

Karte wird geladen - bitte warten...

Glacier National Park 48.759613, -113.787023 Glacier National Park, West Glacier, MT 59936, USA (Routenplaner)

Zu Abend gab es Steak, Brot und Salat. Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die Vorbucherei (Motel und Campingplatz) gelohnt hat, wir uns dennoch an der Strecke ein wenig übernommen haben.

Schreibe einen Kommentar