Unterwegs in Süddeutschland

Schwäbische Alb – Bike, Camp & Hike rund um Sigmaringen

17. August 2023

Heute nehme ich euch mal wieder zu einem Kurztrip auf die Schwäbischen Alb, genauer auf die Zollernalb rund um Sigmaringen, mit. Wir hatten uns für ein entspanntes Camping-Sommerwochenende auf dem Wohnmobilstellpatz an den Zielfinger Seen einquartiert und von dort aus unsere Ausflüge gestartet. Der Stellplatz an den Zielfinger Seen ist fußläufig von der Südsee, einer Eventlokation mit naturbelassenem Strandbad ohne großem Schnick-Schnack, jedoch mit Liegestühlen und Spielplatz, entfernt. In der Südsee kann gegessen und gegen einen geringen Obolus auch geduscht werden. Wer es etwas komfortabler möchte der kann dem Strandbad Krauchenwies, nur vier Kilometer vom Stellplatz entfernt, einen Besuch abstatten.

Die Hälfte der parzellierten Stellplätze sind mit Blick auf die Seen angelegt, es gibt einen morgendlichen Brötchenservice, sowie kostenlose Ver- und Entsorgung. Die Nacht hat jetzt im Jahr 2023 18 Euro exklusive Strom gekostet. Es besteht zudem die Möglichkeit einen Schlüssel (gegen 20 Euro Pfand) für den Zugang direkt auf Höhe des Stellplatzes zum Strandbad Südsee auszuleihen.

Nur einen Kilometer entfernt können in Bohner’s Hofladen Wurst, Käse, Apfelsaft und viele andere Erzeugnisse an einem Automaten gekauft werden. Jetzt im August hat auch wieder das Maisfeld-Labyrinth geöffnet, was vor allem den kleinen Besucher ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

Radtour zur Teufelsbrücke in Inzigkofen

Informationen zur Radtour 
Schwierigkeitmittel
Distanz36 km
Fahrzeit3,5 Stunden
Geeignet für Kinder / FahrradanhängerJa / Ja
Für Rennräder geeignetNein
StraßenbeschaffenheitAsphalt und geschotterte Wege
Radtour rund um Sigmaringen

Unsere Radtour hat uns auf den ersten Kilometern vom Stellplatz auf einem asphaltierten Weg entlang der Baggerseen bis hin zum Strandbad geführt. Weiter ging es auf geschotterten und asphaltierten Waldwegen, parallel zur Landstraße und (leider) immer bergauf nach Sigmaringen. Am Rande des Gewerbegebiet Wachtelhau sowie eines Wohngebietes ging es dann steil bergab in Richtung Altstadt und Hohenzollernschloss. Die Altstadt durchqueren wir auf der Fürst-Wilhelm-Straße und rollen an der Stadthalle und dem Campingplatz vorbei entlang dem südlichen Donauufer. Vis-a-vis des Campingplatzes schließt an den Festplatz der Wohnmobilstellpatz Sigmaringen an. Von diesem aus ist die Altstadt fußläufig erreichbar und wer gerne abends im Restaurant sitzen, Cocktails trinken bzw. am Morgen zum Frühstücken gehen möchte, ist hier sicherlich besser aufgehoben als an den Zielfinger Seen.

Wir sind für diese Tour von Sigmaringen aus ein kurzes Stück entlang dem Donauufer nach Inzigkofen geradelt. Auf einer früheren Tour sind wir dem gut ausgeschilderten und malerisch angelegtem Donauradweg weiter zur Benediktiner Erzabtei St. Martin, kurz dem Kloster Beuron, gefolgt. Eine sehr lohnenswerte, wenn auch kilometerintensive Ergänzung (zusätzlich 25 Kilometer einfache Fahrt) der Rundtour die mit Motorunterstützung jedoch kein Problem sein sollte 😉 .

Wanderlust

In Inzigkofen haben wir dieses Mal bewusst die Räder im Fürstlichen Park abgestellt und eine kurze Wanderung zur markanten Teufelsbrücke unternommen. Nach der äußeren Umfassungsmauer des ehemaligen Klosters führt die erste Abzweigung rechter Hand in den Wald Richtung Donau bzw. der Brücke. Zur Orientierung gibt es zudem Infotafeln mit den ausgeschilderten Wanderwegen.

Nach wenigen Metern schimmern die Treppenstufen der Brücke und das Blau der Donau bereits durch das dichte Blattwerk. Die Ende des 19. Jahrhunderts erbaute, elegant geschwungene Betonkonstruktion verläuft über der 19,5 Meter tiefen, wildromantischen Schlucht „Höll“. Von oben hat man einen wunderbaren Ausblick über den Fluss, die gegenüberliegende Seite des Parks und das Donautal. Wir sind dem Wanderweg weiter bis zum nächsten Aufstieg in den Park bzw. zurück zu den Rädern gefolgt. Wenn ihr eine längere Wanderung unternehmen möchtet, könnt ihr die Gegend rund um die Teufelsbrücke im Rahmen des 13 Kilometer langen Rundwanderweges Kloster-Felsenweg erkunden.

Entspannt auf dem Donauradweg

Zurück bei den Rädern haben wir den Rückweg nach Sigmaringen angetreten, indem wir in Laiz auf die nördliche Uferseite gewechselt haben. Vorbei an bunten Blumenwiesen hatten wir unweit der Hängebrücke direkt an der Donau im Restaurant Bootshaus lecker zu Mittag gegessen. Auf Höhe des charakteristischen Schlosses wechseln wir nochmals das Flussufer. Das Schloss kann übrigens per selfguided Audiotour oder auch im Rahmen einer geführten Schlossbesichtigung entdeckt werden. Dabei bekommt man einen Einblick in die Familiengeschichte der Hohenzollern, die Bauentwicklung sowie bedeutende Ereignisse. Das Schloss beherbergt zudem Europas größte private Waffensammlungen mit rund 3000 Exponaten.

Hohenzollernschloss Sigmaringen

Karl-Anton-Platz 8
72488 Sigmaringen

Im weiteren Streckenverlauf folgend wir dem Donauradweg über Sigmaringendorf und Scheer nach Mengen. Wir rollen auf meist asphaltierten Wegen parallel zum mäandernden Fluss durch Felder und Wiesen. Schattige Teilstücke verlaufen entlang des Waldrandes. In Mengen orientieren wir uns in der Ortsmitte rechts und folgen der Holzstraße erst durch ein Wohngebiet und dann parallel zu der Bahnlinie bis an den Ortseingang von Zielfingen. Dort halten wir uns links und rollen im Anschluss nach rechts auf die Zufahrtsstraße zum Stellplatz ein. Um einen kurzen Abstecher zum Gaggli Nudelhaus zu unternehmen, folgt man in Mengen an der Kreuzung mit der Holzstraße der Mühlstraße in südlicher Richtung und erreicht den Werksverkauf nach rund 220 Metern.

Virtuelle Kaffeekasse

Liebe Leser:innen,
mein Blog kommt ohne Werbung aus und alle Beiträge stehen euch kostenlos zur Verfügung, was auch so bleiben soll. Sollte Euch jedoch gefallen was ihr lest, freue ich mich über eine kleine Unterstützung.